Mobilisierung Unterkiefer

Eine zentrales Prinzip in der Ecole de Légèreté ist, dass wir mit der Trense keinen Druck auf die Pferdezunge ausüben wollen. Stattdessen wirken wir in Richtung der flexiblen Maulspalten ein. Bei der „Mobilisierung“ des Unterkiefers wollen wir das Pferd zum Nachgeben im Unterkiefer anregen, das sich durch ein Öffnen des Mauls zeigt. Zusätzlich wird dabei der „Schluckreflex“ beim Pferd ausgelöst. Beim Abschlucken hebt und senkt sich die Pferdezunge und dabei kann sie die Trense im Maul zurecht rücken. Dieses Mobilisieren dient der Entspannung des Pferdemauls. Pferde mit angespanntem Unterkiefer sind nämlich auch in anderen Regionen (Hals, Schultern) verspannt!
Mit zunehmender Übung gelingt es immer besser, einen „Dialog“ mit dem Pferd zu führen: Ein leichtes Anheben der Trense wird vom Pferd mit einem entspannten Nachgeben des Unterkiefers beantwortet. Dieser Vorgang wird zuerst im Halt und dann auch im Schritt immer wieder angewendet.
Bei der „Handarbeit“ (siehe Foto) erlernen die Schüler die richtige Einwirkung der Trense zuerst vom Boden aus. Das Pferd bekommt dabei zunehmend mehr „Vertrauen“ in die Hände des Menschen (was besonders bei Pferden, die vorher „eingerollt“ wurden, extrem wichtig ist!).