Aktuelles

Hier finden sie aktuelle Tipps aus dem Equus®-Beziehungstraining und über die Ecole de Légèreté.

Pferdebewegung analysieren

Jeder, der Pferde funktionell trainieren möchte, sollte ein klares Bild über die korrekte Bewegung des Tieres in den einzelnen Gangarten und Lektionen haben.

Regelmäßig stelle ich beim Unterrichten fest, dass viele Reiterinnen und Reiter wenig Ahnung haben, wie sich der vierbeinige Trainingspartner eigentlich bewegen sollte.
Wie schaut korrekter Schritt in gedehnter oder aufgerichteter Haltung aus?
Wann ist eine Dehnungshaltung wirklich korrekt und somit trainingswirksam?
Wie erkenne ich, ob das Pferd „vorderlastig“ ist oder nicht?
Welche Bedeutung hat der Takt, und welche die Geschwindigkeit der Bewegung?
Wie schaut z.B. Schulterherein oder Renvers aus?
Wann ist eine Piaffe noch als solche zu bezeichnen?

Zum Teil hängt die Unsicherheit auch mit den weit verbreiteten „falschen Bildern“ zusammen, die wir in den Medien aber auch in der Praxis zu sehen bekommen!
Ein Beispiel: In den Dressurrichtlinien steht zwar, dass die Stirn-Nasenlinie eines beigezäumten Pferdes vor der Senkrechten einzustellen sei, aber bei Dressurreitern sieht man sehr oft deutlich „enger“ eingestellte Kopf-Halspositionen. Damit ist dann auch das „Genick“ des Pferdes nicht mehr an höchster Stelle und somit ergibt eine Abweichung die nächste. Die Folgen fürs Pferd sind sehr nachteilig.
Man(n) und Frau gewöhnt sich an diese „abweichende Form“ und schließlich wird durch die tägliche Praxis das Falsche zur Gewohnheit – ja sogar zum Vorbild für die noch weniger „Erfahrenen“!
Aber nur weil viele etwas Falsches tun, wird es noch lange nicht richtiger!

Das richtige Sehen und Beurteilen von Pferdebewegung kann man am besten lernen, wenn man schon beim Bodentraining  (an der Hand, an der Longe bzw. am Seil) darauf achtet und sich Feedback einholt! Die Gelegenheit dazu gibt es für Interessierte bei meinen Kursen und Trainingstagen!


Verladetraining Equus®

Wer mit einem Pferd die Basisausbildung im Equus®-Beziehungstraining absolviert hat, kann sich dem Thema "Hänger-Verladen" entspannt zuwenden. Dabei schicken wir das Pferd in den Hänger hinein (und ziehen es nicht hinein!) und holen es auch kontrolliert wieder heraus. So ist es für beide Partner (Mensch & Pferd) ungefährlich.
Hier sieht man den Moment, wo das Pferd im Hänger steht und dabei gelobt wird, bevor es wiederum heraus geholt wird.

Jetzt im Winter wäre eine gute Zeit um ein vernünftiges Verladetraining zu beginnen!


Neues Lautsprechersystem im Unterricht

Ich unterrichte schon seit mehreren Jahren mit Unterstützung von Head set und Lautsprecherbox. Somit können die Zuhörer dem Unterricht gut folgen. Ab jetzt verwende ich zusätzlich das neue In-ear-System. Damit hören mich die Reiter unabhängig von der Lautsprecherbox in jedem Bereich der Reitbahn gleich gut. Die gewünschte Lautstärke kann individuell eingestellt werden. Diese Ausstattung bietet einen noch exakteren Unterricht und verbessertes Feedback für die Teilnehmer in den Trainingseinheiten.


Kommunikation mit Pferd

Hier sieht man eine Übung, die ohne Führseil also "frei", gemacht wird. Damit das klappt müssen die einzelnen "Signale" vom Pferd verstanden und akzeptiert werden. Die Signale sind in diesem Fall meine Körpersprache.

Das Pferd entfernt sich am ersten Bild von mir. Mit meiner linken Hand mache ich es aufmerksam und hole die Vorhand zu mir her. Das Pferd "folgt" der Aufforderung und nähert sich! (Anschließend gab´s natürlich Lob.)


Equus® Verstehen lernen

Wenn man Pferde erziehen und ausbilden möchte, ist es sehr wichtig, die Tiere gut "verstehen" zu können. Vieles zeigen sie mit ihrer Körpersprache an: z.B. wo ihre Aufmerksamkeit hingerichtet ist, ob sie unsicher oder aufgeregt sind, wie ihre Körperspannung ist, aber auch ob sie verärgert sind.
Deshalb erkläre ich bei meinen Kursen gerne, was unser "Partner Pferd" gerade so von sich gibt. Wenn man diese Mitteilungen besser verstehen kann, ist es auch leichter, die richtigen Massnahmen zu setzen.


Vorbereitung fürs Longieren

Viele tun es  - wenige können es!
Es geht um´s Longieren der Pferde. Diese bei den meisten Pferdebesitzern so beliebte Trainingsmaßnahme macht aber nur dann Sinn, wenn dabei auch bestimmte Kriterien beachtet werden. Außerdem sollte man wissen, welche Voraussetzungen es braucht, um ein Pferd erfolgreich longieren zu können.
In dieser Jahreszeit müssen viele aufgrund der Witterung und der kurzen Tage ohnehin mehr auf „Indoor-Training“  umsteigen. Daher möchte ich in meinem Artikel genauer darauf eingehen, wie man ein Pferd auf gute Longenarbeit vorbereiten könnte. Wer den Artikel lesen möcht.... Weiterlesen...